Informationen zum Thema Seilschwebebahn

20.03.2021

Was ist der Unterschied zwischen den Holcim-Seilbahnmasten in Dotternhausen und der großen Trommel einer Blaskapelle?

 

Es gibt Parallelen:

Wenn man auf eine Trommel schlägt, vibriert das Schlagfell. Aufgrund des Trommelkessels (Hohlkörper) wird der laute Klang erzeugt.

Ohne Trommelkessel könnte man den Trommelschlag fast nicht hören.
Der Klang und die Lautstärke einer Trommel hängt vom Durchmesser des Schlagfells und deren Art der Bespannung ab sowie von Größe, Form und Härte des Trommelkessels.
Fazit: ohne Trommelkessel - kein Klang

Jedes Kind weiß das!!!
Wäre das nicht so, hätte keine Blasmusik eine große Trommel bei ihren Auftritten.

Die neuen Holcim-Seilbahnmasten sind ähnlich einer Trommel aufgebaut.

Die Bauweise der Masten (Hohlkörper) entspricht eines Trommelkessels.

Beim Materialtransport werden die "Trommel-Schläge" bei jedem Überfahren der Masten auf den Trommelkessel abgegeben.

Da darf man sich nicht wundern, dass dabei trommelartige, laute Geräusche entstehen.


Bei Gittermasten tritt dieser Effekt nicht auf, da kein Trommelkessel (Hohlkörper)vorhanden ist.

Physik ist eben Physik!!!


Bei Verbrennungen entstehen giftige Abgase - Chemie ist eben Chemie!!!

So ist es halt!!

05.02.2021

Die Nerven liegen blank

Durch das Knattern und Rattern der neuen Holcim-Seilbahn wird das Verständnis der Bürger überstrapaziert!!!

Eine Anwohnerin und Betroffene, die an der Seilbahnstrecke wohnt und direkt betroffen ist, schreibt:

  • Die Seilbahn ist deutlich zu laut. Anlieger werden durch die Seilbahngeräusche gewaltig gestört. Die Wohnwerte werden erheblich beeinträchtigt sowie die Grundstückswerte stark gemindert. Selbst in der Natur sind die Störungen nicht mehr hinnehmbar.
    Eigentlich sollte diese Seilbahn stillgelegt werden, bis eine Lösung für die Lärmbelästigung gefunden wurde.
  • Zudem ist immer noch unklar, ob es noch öfter passiert, dass Loren während der Fahrt entleeren, umkippen und damit Bürger gefährden.
  • Die beantragte Süderweiterung wird uns einen großen Teil unseres Naherholungsgebiete Plettenberg rauben. Biotope, Fauna und Flora und selbst  seltenste Vogelarten werden zerstört.
    Es bleibt zu hoffen, dass nun das zuständige Regierungspräsidium zugunsten von Mensch und Natur entscheidet.
  • Die Rauchgasreinigungen des Zementkonzerns sind veraltet und entsprechen nicht mehr dem Stand der Technik (heute: Katalysatorische Reinigungssysteme).
    Emissionen können nur durch Ausnahmegenehmigungen eingehalten werden.
    Die Emissionsbelastungen und Einhaltung der Grenzwerte lassen sich nicht bis auf die Halbstundenmittelwerte nachvollziehen, da der Einbau einer elektronischen Fernüberwachung vom Konzern ausbleibt. Das RP Tübingen weigert sich, diese Messwerte herauszugeben.
    Die am meisten toxischen Stoffe werden nur einmal jährlich nach Vorankündigung gemessen.
  • Neben den Zementherstellungsbelastungen gibt es noch zusätzliche Emissionen durch ein Großkraftwerk zur Stromerzeugung mit der "dreckigen" Ölschieferverbrennung. Die Höhe der Emissionen der Ölschieferverschwelung werden vom Konzern verschwiegen, da bei der Ölschieferverschwelung weit höhere Emissionen erzeugt werden.
    Die Offenlegung der Emissionswerte sind laut Holcim Betriebsgeheimnisse.

    Vergleich der Heizwerte:
      3500  kJ/kg  Ölschiefer *)
    35000 kJ/kg  Steinkohle
    *) Anzumerken ist, dass bei der Ölschieferverbrennung weit höhere Giftstoffe freigesetzt werden als bei Steinkohle.
  • Durch die Zufeuerung von Abfall, u.a. auch Sondermüll, der als Brennstoff in der Zementproduktion verwendet wird, entstehen durch den Zulieferverkehr gewaltige Belastungen durch starkes LKW-Verkehrsaufkommen (Lärm) und deren Abgase für die Bürger der Gemeinde Dotternhausen und Umgebung.
  • Die Sprengungen im Steinbruch rütteln regelmäßig an unseren Häusern oder erschrecken uns und unsere Kinder. Unklar bleibt, inwiefern Schäden an Gebäuden den Sprengungen zuzuordnen sind.
  • usw.usw.

Das Maß ist voll, unser Verständnis ist längst überstrapaziert.


Da hilft auch kein noch so marketingweichgespültes,
nichtssagendes
Schreiben, das an die Anlieger der Seilbahnstrecke vom Holcim-Zement-Werk erging (siehe beigefügte Anlage).

Frage: "Wann wachen unsere Behörden und Politiker endlich auf und schützen die Menschen und die Natur vor Ort nachhaltig vor solchen nicht durch Gesetz gedeckten gesundheitsschädigenden und sachwertmindernden Belastungen??????

Download
An unsere Nachbarschaft im Bereich der Seilbahn
Schreiben von Holcim an die Anlieger
20210205-holcim an Anwohner.pdf
Adobe Acrobat Dokument 46.2 KB

14.12.2020

Die Seilbahn knattert weiter

Ob die Fehler noch dieses Jahr behoben werden können?

 

Dieser Lärm ist unerträglich und auf Dauer kaum hinnehmbar.

Gestern oder heute haben sich wohl mindestens 2 Loren beim Firmengelände Krug und Priester unmittelbar an einem Fußweg selbst entleert .Eine erhebliche Gefährdung trat dabei auf. Gott sei Dank kam dabei niemand zu Schaden. Liegen schon Stellungnahmen auf die Bürgerbeschwerden von Holcim vor??

Mit solchen Mängeln darf eine Seilbahn nicht betrieben werden.

Viele Grüße

Norbert Majer Vors NUZ e.V.

Download
Videoaufzeichnung der Lärmbelästigung durch die Seilbahn - aufgenommen am 08.12.2020
Was ist da beim Bau der Seilbahn schiefgelaufen???
VID-20201208-WA0008.mp4
MP3 Audio Datei 20.0 MB

22.11.2020

Rundschreiben
Liebe Vorstandmitglieder, Mitglieder und Unterstützer,
anbei wieder einige wichtige Informationen:

 

Lärmbelästigung der Seilbahn - Gibt es keine Lösung?

 

Die Lärmbelästigung, verursacht durch lautes klacken alle 4 Sekunden durch den Betrieb der Seilbahn, reißt bei den Wohngebäuden in Dotternhausen nicht ab.

Das von der Seilbahn wieder gegebene Geräusch ähnelt dem "Röhren eine Hirsches", aber nicht einer gut funktioniertenden Seilbahn!!
Dabei läuft die Seilbahn lt. Holcim gar nicht in vollem Betrieb, dafür aber bis Samstagabend 17 Uhr und ab morgens 6 Uhr bis in die Nacht hinein, das jeden Tag.
Nun zeigen sich auch erhebliche Geräusche an vielen der neuen Masten.
Die NUZ ist der Auffassung, dass eine solche Seilbahn eigentlich gar keine Betriebsgenehmigung hätte erhalten dürfen.
Die von Holcim beauftragten Gutachten bestätigten vor Baubeginn, dass vor allem der Lärm und die Belästigungen gegenüber der alten Seilbahn deutlich abnehmen werde.
Genau das Gegenteil ist jetzt der Fall.
Nach einer CE Zulassung der Mastteile hat eines unserer NUZ Mitglieder bereits vor der Aufstellung geforscht und nachgefragt, aber keinerlei Stempelteile oder Aussagen erhalten und gefunden!
Behörden haben natürlich auch mal wieder einfach nicht darauf reagiert!

Hat die Seilbahn überhaupt eine solche CE Bestätigung oder nickt das RP Freiburg und Tübingen, die sich gegenseitig die Verantwortung und Überwachung zuschieben, mal wieder einfach alles zu Lasten vieler Menschen ab.

Was sagt Holcim zu Anwohnern bei Privatbesuchen:"Auch die alte Seilbahn hätte schon Belästigungen gebracht und Holcim suche nach Verbesserungen."
Wenn diese allerdings eintreten, dazu schweigt Holcim.
 
Die verantwortlichen Behörden sowie die Presse sollten sich einmal selbst über die Lärmentwicklung vor Ort informieren. Auf dem beigefügten Video ist die Lautstärke der von der Seilbahn verursachten Geräusche nicht einmal richtig zu hören!

Viele Grüße
Euer
Norbert Majer, 1.Vorsitzender NUZ e.V.

Download
Seilbahngeräusche der neuen Seilbahn von Holcim
Seilbahn-Geräusche.MP4
MP3 Audio Datei 5.6 MB

18.10.2020

Enorme Lärmbelästigung durch Seilbahn

Wer möchte da noch in unmittelbarer Nähe wohnen?

Alle 4 Sekunden kommt eine Lore über die Rundrohrstütze und verursacht einen riesigen Krach!!!

Schaut bitte das Video an und macht Euch ein eigenes Bild.

Wir von NUZ haben immer wieder auf die Lärmbelästigungen der neuen Seilbahn hingewiesen.

 

siehe  Veröffentlichungen auf unserer Homepage:
https://www.nuz-ev.de/seilschwebebahn/presse/

14. Mai 2019
NUZ kämpft weiter gegen die Holcim-Seilbahn
Unter anderem weisen die Gutachten, vor allem zu den Schallimmissionen, beträchtliche Defizite auf.

25. April 2019
Holcim: Seilbahn nur unter Auflagen

"Neue Anlage ist toll"
Elisabeth Menholz war vor allem wichtig, dass es keinen Nachtbetrieb geben wird. Auch müssten weitere Lärmschutzmaßnahmen an der Talstation vorgenommen werden. Markus Schnekenburger sprach sich dafür aus, das Gebäude mit Schaumplatten auszustatten. Menholz und Ilse Ringwald betonten, dass die neue Bahn "eine tolle und sinnvolle Sache" sei. Damit werde ein Brennpunkt entschärft.
In der Stellungnahme der Gemeinde heißt es, dass der Transport des Kalksteins nur per Seilbahn erfolgen könne; ein Transport mit Lastwagen sei ausgeschlossen. Ein Nachtbetrieb müsse zwingend ausgeschlossen, die Beeinträchtigungen der Anwohner durch den bisherigen 16-Stunden-Betrieb dürften nicht vergrößert werden. Weiter fordert die Gemeinde, dass die tägliche Transportleistung der 2,3 Kilometer langen Bahn mit 4000 Tonnen Kalkstein pro Werktag – aufs Jahr gerechnet – nicht erweitert werden dürfe.
Der Gemeinderat erwartet durch den Umbau zwar generell geringere Lärmimmissionen. Allerdings werde dies im Gutachten des TÜV Süd nur für die Seilbahn, nicht jedoch für die Berg- und Talstation dargestellt. Daher mahnten die Gemeinderäte weitere Lärmminderungsmaßnahmen hinsichtlich der Be- und Entladung der Loren an.

24. April 2019
Leiser, sicherer, leistungsstärker: Dotternhausens Räte begrüßen neue Plettenberg-Seilbahn
Die neue Seilbahn werde leiser und sicherer, erklärte Bürgermeisterin Monique Adrian. Es werde zwar immer noch genau so viel Kalkstein vom Plettenberg gefördert wie bisher, allerdings würden die Betriebszeiten reduziert. Das sei möglich, weil die Förderkapazitäten von aktuell 300 auf zukünftig 450 Tonnen Kalkstein pro Stunde erhöht werden.

Die Gemeinderäte verabschiedeten schließlich eine Stellungnahme, in der keine Einwendungen gegen den Neubau erhoben werden, allerdings die zusätzlichen Forderungen der Gemeinderäte zur regelmäßigen gründlichen Wartung, zu Lärmimmissionen, zum Sonn- und Feiertagsbetrieb und zur Höchstfödermenge noch eingearbeitet werden.

 

Download
Lärmbelästigung durch die neue Seilbahn
Alle 4 Sekunden kommt eine Lore über die Rundrohrstütze und verursacht einen riesigen Krach!!!
Seilbahn-Krach.mp4
QuickTime Video Format 12.7 MB

13.10.2020

Impressionen vom Seilbahnbau in Videos festgehalten

Download
Hubschrauber-Einsatz
VID-20200915-WA0014.mp4
MP3 Audio Datei 12.5 MB
Download
Hubschrauber über Dotternhausen
2020921-Hubschrauber-Einsatz.jpg
JPG Bild 60.7 KB
Download
Seilbahn-Trasse
VID-20201013-WA0001.mp4
MP3 Audio Datei 16.1 MB

26.09.2020

Eine Schneise der Verwüstung

 

Wie aus der folgenden Bildergallerie ersichtlich ist, hat der Seilbahnbau der Fa. Holcim ein Bild der Verwüstung hinterlassen.

Es bleibt zu hoffen, dass die Natur sich wieder von dem rigorosen Eingriff erholt. Der behördlich genehmigte Eingriff in einen der schönsten Albtraufe der Schwäbischen Alb ist katastrophal.

 · 

Hoher Lärmpegel durch Seilbahn in Dotternhausen

 Gemessene Lärmpegel gegen 13 Uhr im Juni 2019
Gemessene Lärmpegel gegen 13 Uhr im Juni 2019

 

Die Emissionen wurden im Juni 2019 gegen 13:00 Uhr an der Bergeinlaufstation der Seilbahn aufgenommen.

Ein gleichmäßiges Dauerbrummen ist im weit entfernten Wohnbereich in Dotternhausen noch zu hören, teils von morgens 06 Uhr bis abends 22 Uhr.

Läuft die Seilbahn am Sonntag, ist ebenfalls das Dauerbrummen zu hören

 

Daher: Es werden Lärmschutzmaßnahmen seitens der NUZ an den Mühlen und Motoren gefordert. 

 

 · 

Seilbahnbau eventuell ohne Genehmigung?

 

Die Vertreter des Landratsamtes wurden im Zuge des Erörterungstermin unter dem Tagesordnungspunkt "Sonstiges" am Mittwoch, 05.06.2019 gefragt, ob ihnen etwas bekannt wäre, dass mit dem Neubau der Seilbahn schon begonnen worden sei.

 

Dem Landratsamt war diesbezüglich nichts bekannt.

 

Durch Nachfragen bei den anwesenden Herren von Holcim, Herrn Schillo und Herrn Junginger, gaben diese zu, dass mit dem Neubau von Stützen schon begonnen wurde, obwohl eventuell noch keine Genehmigung vorliegt.

 

Die Erörterungsverhandlung zu dem Seilbahnneubau findet erst am 25.06.2019 statt.

 

Die Angelegenheit wird von Amts wegen geprüft.